Der Umwelt zu Liebe Unser Beitrag zum Umweltschutz

Rundum positive Ökobilanz

Die gute Ökobilanz beginnt schon bei der Tatsache, dass Holz der einzige Bau- und Werkstoff ist, der natürlich nachwächst und dazu nicht mehr als Luft, Wasser und Sonne benötigt. Zahlreiche ökologische Vorteile sind auch mit der weiteren Be- und Verarbeitung von Holz verbunden.

Kurze Transportwege, geringes Gewicht sowie eine energetisch wenig aufwändige Verarbeitung halten den Energieeinsatz relativ gering. Der hohe Wärmeschutz senkt drastisch den Verbrauch von Brennstoffen und lässt sich, kombiniert mit modernster Haustechnik, noch steigern. Damit stellt sich Holz auch als ökologisch überragendes Baumaterial dar.

Holznutzung ist aktiver Umweltschutz

Jeder Baum entzieht der Atmosphäre während seines Wachstums große Mengen des Treibhausgases CO2 und speichert es in Form von unschädlichem Kohlenstoff. Die Nutzung von Holz als Bau- und Werkstoff verlängert diese Speicherwirkung. Deshalb ist die Holznutzung in hohem Maße förderlich für das ökologische Gleichgewicht. Vom jährlichen Holzzuwachs werden derzeit lediglich zwei Drittel genutzt.

Wer also mit Holz baut, leistet zugleich einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.